Ziel des Sponsoring-Auftritts war es, die Bekanntheit und das Image der Geschirrspülmittel-Marke Finish zu steigern.

Info

Werbeform: Sponsoring
Kampagnenziel: Bekanntheit aufbauen, Image verbessern
Branche: Gebrauchsgüter
Budget: keine Angabe
Zielgruppe: Erw. ab 14 Jahre
Medien: TV

Key-Facts

Ein strahlender Sponsoring-Auftritt mit unterschiedlichen Produkten im Opener, Reminder und Closer. Wie eine kampagnenbegleitende Online-Befragung der IP Deutschland zeigt, hat sich dieses innovative Sponsoring-Konzept für die Geschirrspültabs-Marke sehr gut bewährt und stärkt die Aufmerksamkeit für die Dachmarke: So ist die Marken- und Werbe-Awareness für Finish bei den Sehern der Doku-Soap sowohl ungestützt (bis zu 100%) als auch gestützt (bis zu 27%) höher als bei Nicht-Sehern. Das Sponsoring zu Finish wird nach der achtwöchigen Ausstrahlung von jedem Zehnten erinnert. Dabei steigt die Awareness mit zunehmender Nutzung der Koch-Doku.
Das kreative Sponsoring-Konzept mit mehreren Produkt-Varianten lässt zudem – wie gewünscht – die große Vielfalt der Finish-Produkte erleben: Nach nochmaliger Darbietung der Sponsorings während der Befragung erinnert jeder Zweite sich an mehrere Spot-Varianten. 82% geben zudem an, dass die Sponsoring-Werbung sehr gut die Vielfalt der Sorten zeigt. Auch die verschiedenen Produkt-Botschaften der jeweiligen Finish-Artikel haben sich eingeprägt und werden mehrheitlich richtig den Produkten zugeordnet.
Insgesamt ziehen nach Ende der „Rach, der Restauranttester“-Staffel mehr Seher des Formats den Kauf von Finish in Erwägung (+87% im Vergleich zu den aktuellen Nutzern).
Fazit: Wie die Case-Study zeigt, lohnt sich eine thematisch passende Sponsoring-Anbindung an ein reichweitenstarkes Format wie „Rach, der Restauranttester“, um die Markenbekanntheit zu erhöhen. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, um z.B. eine komplette Product-Range differenziert zu inszenieren.
Download Studie (pdf,1051.232 kb)