Die "Good Lack"-Mottowoche bei "Shopping Queen" kannte mehr als nur einen Gewinner. Essie, die Nagellack-Marke aus dem Hause L’Oréal, zählt sicher dazu. Denn die authentische Markenintegration ins Wochenthema der TV-Marke hat die Zuschauer schlicht überzeugt – mit nachweislich abverkaufsfördernder Wirkung. Ein Erfolg, der mit Glück allerdings nichts zu tun hat: Eine zum Essie-Placement durchgeführte Studie nennt die entscheidenden Erfolgsfaktoren der Kampagne.

Key-Facts

  • Hohe Awareness und Durchsetzungskraft: Insgesamt weist das Essie-Placement eine hohe Durchsetzungs-kraft auf und wird sowohl ungestütztals auch gestützt unter allen Marken, die innerhalb der Testsendungen zu sehen waren, am häufigsten erinnert. Die Werbeerinnerung ist dabei mehr als doppelt so hoch wie bei einer der abgefragten Marken, die innerhalb der Testsendung im Werbeblock zu sehen waren. Zuschauer, die neben der Testsendung auch davor die Sendung „Shopping Queen“ gesehen hatten, erinnern sich dabei nochmal besser als diejenigen, die nur die Testsendung geschaut haben. Die Werte liegen dabei entweder auf Benchmark-Niveau oder zum Teil sogar über Benchmark.
  • Hohe Akzeptanz und hoher Format-Fit:Insgesamt findet die Idee, eine Marke wie Essie in das Wochen-motto zu integrieren, hohen Anklang (Top-Two: 91%). Mehr als 90% der Befragten, die das Placement erinnert haben, sind auch der Auffassung, dass es sehr gut zum Format „Shopping Queen“ passt und sich sehr gut oder gut in die Sendung einfügt.
  • Hoher Image-Transfer auf die Marke und hohe Absatzwirkung: Betrachtet man das Essie Image nach Nutzergruppen von „Shopping Queen“ in der Testwoche, so zeigt sich, dass das Marken-Image mit zu-nehmender Nutzung und Kontaktchance mit dem Essie-Placement steigt. Gleiches gilt für die Kaufbe-reitschaft. Die Wirkung resultiert letztendlich in tatsächlichen Abverkäufen und steigert den Essie-Absatz um bis zu 8%.

Download Studie (pdf,1674.868 kb)