Günthart – ein Hersteller für Zuckerdekorationen – wollte mit dem Engagement im Rahmen der Sendung "Enie backt" Bekanntheit aufbauen.

Info

Werbeform: Sonderwerbeformen
Kampagnenziel: Absatzsteigerung, Bekanntheit aufbauen
Branche: Schnelldreher
Budget: unter 500 Tsd. €
Zielgruppe: Frauen
Medien: TV

Key-Facts

  • Durch die Kooperation erhöht sich die gestützte Markenbekanntheit von Günthart enorm. Die gestützte Bekanntheit der Marke steigt von einer Sendung mit Produktplatzierungen zur nächsten treppenförmig an. Insbesondere Vielsehern von „Enie backt“ ist Günthart gut bekannt – ein weiterer Beleg für den Erfolg der Sendung.
  • Die Werbeerinnerung von Günthart liegt auf relativ niedrigem Niveau. Aus anderen Studien wissen wir, dass gut gemachtes Placement und auch biotische Werbeformen wie das TV-Plakat nicht direkt als Werbung wahrgenommen werden – und dennoch hervorragend wirken. Bei den Vielsehern der Sendung ist die Werbeerinnerung etwas höher.
  • Günthart hat sich durch die Kooperation mit „Enie backt“ in das Relevant Set der Befragten eingebrannt. 82 Prozent
    derer, die Günthart kennen, können sich vorstellen, die Produkte für die nächste „Küchenschlacht“ einzukaufen.
    Prozentuiert man diese Personen nicht nur auf die, die die Marke kennen, sondern auf alle sixx-Seher, die
    gelegentlich backen, ergibt sich das aktuelle Potenzial von Günthart – und dieses hat sich verdreifacht..
  • Die Produktplatzierungen werden von 16 Prozent der Befragten, die die Sendung zumindest gelegentlich
    sehen, erinnert. Günthart und „Enie backt“ passen nach Meinung der Erinnerer gut zusammen. Die Placements
    als Werbeform werden außergewöhnlich gut wahrgenommen: sie passen zur Sendung, wirken glaubwürdig
    und enthalten interessante Informationen für den Verbraucher. Nur wenige empfinden sie als störend.

Download Studie (pdf,1754.663 kb)