Emotionalisierung und Call-to-Action: Mit einer Kombination aus In- und Out-Stream gelingt es Werbekunden, die unterschiedlichen Kontext-Effekte von Premium-Inhalten positiv für sich zu nutzen.

Key-Facts

  • Ferrero hat für sein Produkt Giotto im Zeitraum vom 2.10.2017 bis zum 28.10.2017 bei IP Deutschland ein Spot-Bundle aus In-Stream-und Out-Stream-Platzierungen mit einem Volumen von 2 Mio. AIs gebucht. Der Spot lief auf diversen Webseiten, die von IP Deutschland vermarktet werden. Die kampagnenbegleitende Studie belegt den Mehrwert des Spot-Bundles.
  • Out-Stream zahlt stärker auf den Call-to-Action ein: Out-Stream wird von vielen Befragten als etwas Neues erkannt. Durch die Einzel-Platzierung und das Bewegtbild im ansonsten „stillen“ redaktionellen Umfeld erzielt die Werbung eine hohe Aufmerksamkeit. Der Spot wird hier bezüglich Musik und Atmosphäre besonders gut beurteilt, die Markensympathie steigt, es wird besonders hohes Interesse am Produkt und letztlich Kaufbereitschaft geweckt.
    In-Stream für eine stärkere Emotionalisierung der Marke: Hier gelingt es dem Spot durch die entspannte Leanback-Verfassung während der Rezeption besonders gut, die Marke emotional aufzuladen.
  • Out-Stream und In-Stream sind sinnvolle Kombination: Beide Platzierungen erzeugen Awareness. Doch erst die Kombination der unterschiedlichen Verfassungen während der Rezeption im Spot Bundle ermöglichen, das Wirkpotenzial des Spots optimal auszuschöpfen