Das Fernsehen erzählt Geschichten – und Marken können ein Teil davon sein. Die Begleitstudie zeigt, wie der Mix aus Produktplatzierung, TV-Spots und Sonderwerbeformen die Kaffeemarke in der Serienwelt verankerte.

Key-Facts

  • 360 º Storytelling bei „Alles was zählt“ steigert die Tassimo-Awareness enorm und positioniert die Marke im Relevant Set der Konsumenten: So wird Werbung von Tassimo ungestützt von doppelt so vielen Befragten erinnert als bei der Nullmessung, betrachtet man die Vielseher der täglichen Serie, vervierfacht sich dieser Wert fast. Bei der gestützten Werbeerinnerung steigt die Awareness um knapp 30% an.
  • Tassimo-Kampagne führt zu einer stärkeren Emotionalisierung und positiveren Wahrnehmung der Marke: So assoziiert man nach Kampagnen-Ende insgesamt mehr emotionalisierende Eigenschaften mit Tassimo und schreibt der Marke ein positiveres Image zu. Insgesamt wird Tassimo ein vielfältigeres Produktsortiment sowie eine einfachere Zubereitung zugeschrieben und sie wird stärker als Marke für Jedermann erlebt.
  • Kaufbereitschaft steigt: Diese positiven KPIs steigern letztendlich die Kaufbereitschaft von Tassimo um bis zu ca. 40%.
  • Product Placement fügt sich harmonisch in die Sendung ein und löst als Shoppable Placement Aktivierung aus: Produkt-gestützt wird das Placement von 40% erinnert, unter den Fans von „AWZ“ sind es sogar 57%. Das Placement wird als aufmerksamkeitsstark, unique, harmonisch integriert und passend zur Sendung erlebt. Bei denjenigen mit Kontakt zum Shoppable Placement auf TVNOW zeigt sich zudem eine hohe Conversion zur Tassimo-Webseite und zum Kauf.
  • Cheyenne Pahde als Influencer fällt auf und wirkt sich positiv auf die Tassimo-Wahrnehmung aus: Insgesamt erinnert sich jeder Dritte „AWZ“-Seher an Cheyenne in Zusammenhang mit Tassimo. Auch die Postings auf Facebook und Instagram werden wahr-genommen und erzeugen positive Kommentare. Viele erleben die „AWZ“-Darstellerin als glaubwürdig und passend zur Marke Tassimo.