Methode

Im Auftrag von Thinkbox untersuchte das Forschungsinstitut MTM, welche grundlegenden Bedürfnisse die Auswahl von Bewegtbildangeboten steuern und wählte dazu einen Ansatz aus unterschiedlichen Methoden.

  • 30 Personen erhielten eine Kamerabrille, mit der sie ihre Fernseh- und Videonutzung in Echtzeit aufnehmen sollten. Die Kamerabrille stellte sicher, dass alle Sendungen, unabhängig von Ort und Screen, aufgezeichnet wurden. Die Aufzeichnung erfolgte über 150 Tage hinweg.
  • Anschließend wurden die Teilnehmer ausführlich zu ihren Sehgewohnheiten und Nutzungsmotiven befragt.
  • Darüber hinaus wurden 6.000 Erwachsene online befragt, um die Größe der Trends, die in der ersten Phase identifiziert wurden, auf repräsentativer Basis zu quantifizieren.

Summing Up

Die Studie identifiziert acht Grundbedürfnisse, die für die Bewegtbildnutzung relevant sind. Entspannung, Ablenkung und Flucht aus dem Alltag sind die wichtigsten Motive für Bewegtbildnutzung. Ganze 60 Prozent der gesamten Nutzung lassen sich auf diese 3 Motive zurückführen.

Je nach Alter haben die Motive ein unterschiedliches Gewicht. Für Jüngere ist Ablenkung der wichtigste Treiber. Ältere Zuschauer hingegen nutzen Bewegtbild vor allem, um Up to Date zu bleiben. Der Wunsch nach Entspannung ist für alle Altersgruppen etwa gleich wichtig.

Bewegtbildmedien bedienen unterschiedliche Bedürfnisse der Zuschauer: Live-Fernsehen punktet beim Thema Entspannung, hält die Zuschauer Up to Date und ist das Medium, um Zeit mit der Familie oder dem Partner zu verbringen. Eine große Bedeutung hat Fernsehen auch durch gemeinsame Live-Erlebnisse, wie etwa Fußball.

Online-Videos punkten vor allem bei der Aneignung von Wissen und Fähigkeiten. Jüngere Zuschauer nutzen Online-Videos vor allem, um sich abzulenken und Pausen im Alltag zu überbrücken.

Das Bedürfnis nach Alltagsfluchten wird vor allem durch On-Demand Medien bedient. Ältere Zuschauer nutzen hierbei verstärkt zeitversetztes Fernsehen; Jüngere bevorzugen SVOD-Angebote.

Download Studie (pdf,4542.529 kb)